Geschichte des TTC Schmeilsdorf


Die grössten sportlichen Erfolge




Geschichte des TTC Schmeilsdorf


Wieso man sich in Schmeilsdorf für einen Tischtennisverein entschieden hat, lässt sich nicht mehr so genau rekonstruieren. Der eigentliche Anlass für die Vereinsgründung war jedenfalls das "Hochleben-Lassen" des Sohnes vom späteren Vorsitzenden Adolf Dippold am 04.11.1966 beim "Reis". Dass gute Beziehungen nach Theisau bestanden, wo schon ein Tischtennisclub existierte, gab wohl letztendlich den Ausschlag Tischtennis zu spielen und der zuvor favorisierte Schachclub war endgültig vom Tisch.
Doch der junge Verein hatte zu Beginn mit großen Problemen zu kämpfen. Neben zu vielen "Auswärtichen" sorgten die engagierten Jugendlichen, "die do nix verlor´n hom", immer wieder für Diskussionen. Außerdem mussten immer wieder Materialschwierigkeiten überwunden werden. So zeigte die frisch eingelassene TT-Platte bald eine Hügellandschaft auf , da diese nur auf der Oberseite -auf der man ja bekanntlich spielt- gestrichen worden war. Auch die nächste Platte hatte nur eine kurze Lebensdauer. Beim Versuch einen heimtückischen Stop-Ball zu erlaufen, fiel sie in sich zusammen.
Nachdem diese "Anlaufschwierigkeiten" überwunden waren, wurde der TTC Schmeilsdorf im August 1968 offiziell gegründet. Die Gründungsmitglieder waren Manfred Heierth, Adolf Dippold, Hans Haase, Willy Heierth, Ferdinand Schabdach und Heinrich Münch.
Nicht weniger als 47 Mitglieder traten dem neugegründeten Verein am 01.08.1968 bei, was für eine gewaltige Sportbegeisterung in Schmeilsdorf mit seinen damals ca. 300 Einwohnern sprach. Heute zählt der Verein ca.200 Mitglieder.
Sportlich ging es dann schnell bergauf, sodass man bereits in der zweiten Saison eine Zweite Vertretung melden konnte.
Nach Unstimmigkeiten kehrte man mit Beginn der Saison 1974/75 dem Kreis Kulmbach den Rücken zu und spielt seitdem im Kreis Lichtenfels.
Auch das Spiellokal wurde mehrere Male gewechselt. Nach den Anfängen beim "Reis", fand man in Schimmendorf in der Gastwirtschaft Witzgall ein neue Bleibe. Das Gastspiel hatte ein Ende als man die Möglichkeit erhielt, im alten Mädchenheimsaal zu spielen. Wer einmal in dieser Halle mit seiner Atmosphäre gespielt hat, wird dies wohl nie vergessen. Einfach unbeschreiblich. Um nicht in dem einsturzgefährdeten Saal erschlagen zu werden, zog man schließlich in die zuvor geschlossene Schule um. Hier ging der TTC Schmeilsdorf nach dem vorherigen Höhenflug mit Bezirksligaauftritten wieder in seine Konsolidierungsphase. Kurz vor der Eingemeindung nach Mainleus konnte in Schwarzach ein Gemeindezentrum errichtetet werden, wo der TTC Schmeilsdorf bis heute seine Spiele bestreitet.
Hier nahm auch wieder die Zahl der Mannschaften zu und es ging sportlich stetig bergauf. Erfreulich ist hierbei, dass der TTC seit der Saison 1985/86 wieder ohne Unterbrechung über einen Damenspielbetrieb verfügt. Auch in der Jugend kann man auf Erfolge zurückblicken. Nach der immer wieder unterbrochenen Jugendarbeit vor dem 25jährigen Jubiläum, kann seit 1993 ein ständiger Jugendspielbetrieb aufrecht erhalten werden.
In der Saison 2000/2001 nimmt der TTC Schmeilsdorf 1968 mit elf Mannschaften an der Punktspielrunde teil. Neben drei Herren- und drei Damenvertretungen, komplettieren zwei Jungen- und drei Mädchenteams den Spielbetrieb des TTC Schmeilsdorf.
Doch liegt uns nicht nur der Sport am Herzen. Deshalb können wir auf eine breite Palette an alternativen Veranstaltungen blicken. Neben der alljährlichen Generalversammlung und Weihnachtsfeier, hielt der TTC sein traditionelles Schupfenfest ab, für das im Moment neue Ideen gesammelt werden. Auch diverse Weinfahrten bereicherten das TTC-Jahr. Eine weitere Abwechslung sind die Himmelfahrtswanderungen, die Zwei-Tages-Radtouren oder die Zwei-Tages-Wanderungen. Anlässlich dieser Ausflüge wurden extra zwei TTC-Liederhefte gedruckt, dass die TTC´ler die übrigen Gäste mit ihrer Sangeskunst "erfreuen" konnten.
Angesichts dieser vielen Höhepunkte im TTC-Jahr, stellt sich die Frage, was beim TTC Schmeilsdorf im Vordergrund steht, der Sport oder das gemütliche Beisammensein ?
Wir denken, dass genau die Mischung aus Sport, Spaß und Kameradschaft den TTC Schmeilsdorf so unvergleichlich macht!

-sn-


Die grössten sportlichen Erfolge


Mädchen
1996/1997 Die 1.Mädchenmannschaft steigt in die Oberfrankenliga auf, der man bis 2000/2001 angehörte.
2001 Kreispokalsieg der 1. Mädchenmannschaft
Damen
1996/1997 Das 1.Damenteam gewinnt den Kreispokal und erreicht das Bezirkspokalfinale. Außerdem steigt die Mannschaft in die Bezirksliga III Lif/KC auf, der man bis zur Saison 2000/2001 angehörte.
Jungen
1997/1998 Die 1.Jungenmannschaft gewinnt den Bezirkspokal der Kreispokalsieger und darf an den Bayrischen Meisterschaften in Töging für den Bezirk Oberfranken starten.
Herren
1997/1998 Die 1.Herrenvertretung gewinnt den Kreispokal und anschließend den Bezirkspokal der Kreispokalsieger und nimmt ebenfalls an den Bayrischen Meisterschaften teil.
Außerdem erringt die Mannschaft die Meisterschaft in der Kreisliga I und steigt in die Bezirksliga III Lif/KC auf.
Einzel
1977 Udo Nagel erspielt sich den 3.Platz bei den Landesjahrgangsturnieren von Bayern der Schüler
1979 Udo Nagel belegt bei den Landesjahrgangsturnieren von Bayern in der Jugend-Altersklasse III den 6.Platz
1997 Monika Schirmer darf bei den Bayrischen Meisterschaften beim SV Unterknöringen teilnehmen.
2002 Andreas Niemczyk vertritt den Bezirk Oberfranken beim Vergleichswettkampf mit Ostthüringen.
2002 Nicole Eichner belegt den 1. Platz beim oberfränkischen Ranglistenturnier und qualifiziert sich für die bayerischen Einzelmeisterschaften in Kulmbach.

-sn-