Himmelfahrtswanderung

Ein fester Bestandteil des Vereinslebens im TTC ist die alljährliche Wanderung am Himmelfahrtstag. So auch heuer – eine stattliche Truppe von ca. 15 Leuten fand sich früh morgens am Startpunkt beim Ferdl ein, um die Tradition aufrecht zu erhalten.

Dabei ließ man sich auch durch das erneute Fehlen unseres etatmäßigen Himmelfahrts-Wanderwarts Ewald Heierth nicht entmutigen (unverständlicherweise hat er schon zum zweiten Mal das sonnige Italien dem verregneten Schmeilsdorfer Land vorgezogen).

Kurzerhand übernahm Christian Schütz das Zepter und hat eine sehr schöne Route nach Weißenbrunn erkundet. Über die Ziegelei ging es in den Wald in Richtung Ködnitzerberg. Nach einer ersten kurzen Rast, die von einem heftigen Platzregen begleitet wurde, setzte man die Tour nach kurzem Anstieg oberhalb von Schimmendorf fort.

Am Samelstein hatte dann auch Petrus ein Einsehen mit uns und schloss seine Pforten, damit wir ungestört Mittagspause machen konnten. Um der Gefahr von geschlossen Wirtshäusern aus dem Weg zu gehen, hatte man sich gleich von Vornherein für eine Rucksackverpflegung in freier Wildbahn entschieden.

Mit leichtem Gepäck und vollem Bauch ging es dann über Grün hinab nach Weißenbrunn, wo der Besuch des Brauer,- und Büttnerfestes folgte. Einige TTC’ler müssen wohl schon einen sehr durchweichten Eindruck gemacht haben, denn ein freundlicher Einheimischer bot uns gleich einen trockenen Platz im Biermuseum an. Das Angebot, uns einen Vortrag über das Museum anzuhören, konnten wir glücklicherweise nach kurzer Verhandlung abwehren, so dass man ungestört einige praktische Tests der ortsansässigen Braukunst vornehmen konnte.

Um die Füße der TTC’ler für zukünftige sportliche Höchstleistungen zu schonen wurden für den Rückweg nach Schmeilsdorf zwei Kleinbusse geordert, wobei sich unser Ferdl und Stefan Schuster freundlicherweise als Chauffeur zur Verfügung stellten.

Einen gemütlichen Abschluss fand die Wanderung bei der obligatorischen Schlusseinkehr beim oberen Wirt in Schwarzach. Ein besonderer Dank an dieser Stelle noch mal an Christian Schütz, der die Tour wieder vorbildlich organisiert hat.

-sh-

Bernd Naber neuer Ehrenvorsitzender des TTC Schmeilsdorf

Seinen 70zigsten Geburtstag feierte der ehemalige Vorstand des Tischtennisclubs Schmeilsdorf, Bernd Naber. Aus diesem Anlass hatte die Generalversammlung beschlossen den rüstigen Sportler zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen.
Eine Abordnung des TTC besuchte Bernd Naber in seinem jetzigen Wohnort Forchheim und überbrachte die Urkunde und die Grüße des Vereins. Bernd Naber der immer noch treues Mitglied ist und die Festlichkeiten der Schmeilsdorfer regelmäßig besucht übernahm 1979 das Amt des ersten Vorsitzenden. In einer schwierigen Lage als kaum noch Aktive vorhanden und die Kassen ziemlich leer waren brachte er es fertig den Verein wieder auf gesunde Füße zu stellen. Bernd Naber war der Initiator der legendären Schupfenfeste und legte damit den Grundstock für einen gesunden Haushalt der bis heute Bestand hat. 1985 verschlug es den begeisterten Tischtennisspieler aus beruflichen Gründen nach Forchheim, doch konnte er geordnete Verhältnisse an seinen Nachfolger Ferdinand Ramsauer übergeben. Bei der Urkundenübergabe wurde natürlich so manche Erinnerung wieder aufgefrischt und Bernd Naber versprach im Herzen weiterhin ein Schmeilsdorfer zu bleiben.


Auf dem Foto von rechts Bernd Naber und seine Frau Hanne, Jugendleiter Dieter Seuß, der damalige zweite Vorstand Manfred Heierth und 3.Vorstand Ewald Heierth

-eh-

Neue Elefantenliste

Die Elefantenliste Stand Ende Saison 2005/2006 kann im internen Bereich abgerufen werden.

-cs-

Jahreshauptversammlung 2006

Schmeilsdorf: Eine solide Vorstandsarbeit wird beim TTC Schmeilsdorf geleistet. Bei den Neuwahlen zur Jahreshauptversammlung übernahmen alle Vorstandsmitglieder wieder ihre bisherigen Posten. Außerdem hatten die Schmeilsdorfer Tischtennisspieler einige sportliche Erfolge zu verzeichnen.
1.Vorstand Sebastian Niemczyk konnte in seinem Bericht von vielen Aktivitäten berichten. Himmelfahrtswanderung, Kirchweihspiele und Punk-Rock Nacht waren nur einige Punkte auf seiner langen Liste. Bei der 2 Tages-Wanderung durch die Fränkische Schweiz wurden die Teilnehmer von ehemaligen Vorstand Bernd Naber der jetzt in Forchheim wohnt mit einem Verpflegungswagen überrascht. Sehr gut besucht waren wieder Weihnachtsfeier und Abschlußtraining mit Zufallsdoppeltunier.S.Niemczyk erinnerte die Aktiven daran Gerätschaft und Halle weiterhin in Schuß zu halten da die Gemeinde nun ein größeres Augenmerk auf die Anlage hat. Außerdem bat er darum wieder mehr Berichte für die Vereinszeitung zu schreiben.Im Oktober wird der Verein wieder ein Mini-Tunier veranstalten um die erfolgreiche Jugendarbeit fortzusetzen.

Sportlicher Leiter Stefan Hahn berichtete das der TTC Schmeilsdorf mit 10 Manschaften zur Spitze im Spielkreis Lichtenfels gehört. Besondere Erfolge konnten die 1. und 2. Herrenmannschaft feiern. Das erste Herrenteam erkämpfte sich in einem dramatischen Endspiel gegen den Favoriten Lettenreuth den Kreispokal und kam immerhin bis ins Halbfinale auf Bezirksebene.
Unangefochten Meister in der Kreisliga III Lif Ost wurde die zweite Herrenvertretung, die mit fünf Punkten Vorsprung den sofortigen Wiederaufstieg schafften.
Mit einer großen Abordnung nahm der TTC wieder einmal an den Kreiseinzelmeisterschften teil und konnte nicht weniger als sechs Kreismeistertitel erringen.

Jugendleiter Michael Heierth zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Jugendabteilung. Die Jungen verbessern sich von einer Runde zur nächsten und belegen immer bessere Tabellenplätze. Die Mädchen sind weiterhin in der Oberfrankenliga mit Erfolg tätig.
Den Vogel schoß natürlich Linda Kohl ab, die zunächst Oberfränkische Meisterin im Einzel und Doppel wurde und dann bei den Bayerischen Meisterschaften immerhin die Bronzemedaillie im Mixed gewann. Michael Heierth machte deutlich das man weiterhin Breitensport betreiben und Spaß am Tischtennis vermitteln will. Besondere Talente werden natülich besonders gefördert. Deswegen will man sich im Sommer noch nach einem zusätzlichen angagierten Trainer umsehen.
Zweiter Jugendleiter Dieter Seuß berichtete von vielen Unternehmungen der Jugendabteilung. So wurde wieder eine Freizeit abgehalten. Ebenso standen Fahrradtouren und Nachtwanderung mit Fledermaussuche auf dem Programm.

Kassier Ferdinand Ramsauer legte wieder einen umfangreichen Kassenbericht vor. Er erklärte das es in der heutigen Zeit immer schwerer wird eine ausgeglichene Kasse hinzubekommen. Doch durch sparsames Wirtschften hat der TTC dieses Ziel wieder erreicht. Kassier und Vorstandschaft wurden einstimmig entlastet.

In einer rekordverdächtigen Zeit von gerade einmal drei Minuten ging der Punkt Neuwahlen über die Bühne. Wahlleiter Günter Stenglein war mit Elan bei der Sache und konnte allen Vorstandsmitgliedern einstimmig zur Wiederwahl gratulieren. Die Vorstandschaft besteht weiterhin aus: 1. Vorstand Sebastian Niemczyk, 2. Vorstand Stefan Hahn, 3. Vorstand Ewald Heierth, Kassier Ferdinand Ramsauer, Schriftführer Holger Oppelt, Jugendleiter Michael Heierth und Dieter Seuß und den Kassenprüfern Christian Schütz und Manfred Heierth.

Die Grüße der Martkgemeinde Mainleus überrbracht Gemeinderat Günter Stenglein der zu den sportlichen Erfolgen gratulierte und deutlich machte das der Gemeinderat die Arbeit des Vereins vor allem im Jugendbereich sehr zu schätzen weiß. Bei den Gesprächen über die Zukunft des Gemeindezentrums hat der Gemeinderat einen Ausschuß gebildet der auf jeden Fall die Vereinsbelange berücksichtigen wird versprach G. Stenglein.

Zum Schluß lud Vorstand S. Niemczyk die Aktiven noch zur Meisterschaftsfeier der Zweiten am 16. Juni ein und bedankte sich für die konstruktive Mitarbeit.

-eh-

2. Herren holen Meistertitel

Mit einer souveränen Leistung holte sich das zweite Herrenteam des TTC Schmeilsdorf die Meisterschaft in der 3. Kreisliga Lichtenfels Ost und kehrt nach einem Jahr Abwesenheit in die zweithöchste Kreisliga zurück. In der Schlußtabelle nach 18 Spieltagen hatte man einen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten auf den Zweiten Mannsgereuth II und beschloß die Saison mit dem Endstand von 32:4. Vor allem zu Hause war Schmeilsdorf eine Bank und gab keinen einzigen Zähler ab, während man auswärts noch einige spannende Spiele drehen konnte und wichtige Remis holte.
Alle Stammspieler sind in ihren Paarkreuz vorne plaziert und die Nr. 1, Ewald Heierth war mit 30:3 im vorderen Paarkreuz bester Spieler der Liga. Nahtlos reihten sich auch die Ersatzspieler ein und zeigten tadellose Leistungen.


Die erfolgreiche Mannschaft von links Manfred Weber, Ferdinand Ramsauer, Volker Fugmann, Mannschaftsführer Marco Nußgräber, Holger Oppelt, Sebastian Niemczyk, Matthias Mahr, Christian Schütz und Ewald Heierth. Es fehlt Peter Schütz.

-eh-