Bamberger Bands boten Punk-Konzert der Superlative

Trotz einigen Gegnern in den eigenen Reihen zog der TTC Schmeilsdorf unter der Federführung von Dieter Seuß seine 2. Punk-Rock-Night durch. Ermöglicht wurde diese Veranstaltung durch den Markt Mainleus im Rahmen des Ferienkalenders, der Raiffeisenbank Obermain Nord, der Sparkasse Kulmbach sowie vielen Helfern der TTC-Crew.

Bilder der Punk-Rock-Night 2001

-ds-

Himmelfahrtswanderung 2001

Auch in diesem Jahr fand die traditionelle Wanderung des TTC im Frühjahr an Himmelfahrt statt. "Mitten in der Nacht" (gegen halb zehn) ging es dann bei herrlichem Wetter an der Försterschänke los Richtung Rothwind. Von dort aus bahnten sich die TTC`ler ihren Weg immer bergauf zu den "Rudn Staa". Selbst vermeintlich schlafende Eichhörnchen am Waldboden konnten uns bei dieser Bergwertung nicht aufhalten. Schließlich ging es durch Wald und Flur weiter nach Danndorf, wo der örtliche Kniebundhosen Stammtisch Wanderclub sein 25jähriges Bestehen feierte.
Nachdem wir noch einen Bach überwunden hatten und anschließend eine Gartenbegehung auf Privatgrund hinter uns gelassen hatten, freuten sich alle auf ein kühles Nass. Doch weit gefehlt! Ehe wir uns unbemerkt ins Zelt schleichen konnten, hielt uns der Vorstand des Wanderclubs auf und wollte uns offiziell begrüßen. Doch streikte das Mikrofon und die durstigen TTC´ler mussten in der brütenden Sonne warten bis der technische Defekt behoben war. Das daraufhin schnellstens georderte Bier und Weizen vom Faß verdunstete bereits in der Kehle. Wir verbrachten ein paar schöne Stunden, in denen auch die Spezialitäten wie Schaschlik gekostet wurden. Leichte Unruhe kam dann auf, als plötzlich vermehrt Mineralwasser bestellt wurde. Mancher dachte schon an eine ernstzunehmende Krankheit, doch bald stellte sich heraus, dass nur eine Diät der Grund für dieses seltsame Verhalten war. Gegen 14.30 Uhr brachen wir dann wieder auf, nachdem sich die Gruppe bereits etwas verkleinert hatte.
Jedoch bevor wir uns unbemerkt von dannen schleichen konnten, bekamen wir noch ein Gastgeschenk in Form eines Geweihs, behängt mit allerlei Kleinigkeiten, überreicht. Und unser Manne hatte nichts besseres zu tun, als das größte Teil herauszusuchen. Dieser war es dann auch, der an der Bratwurstbude schnell noch einen Fachvortrag über das fachgerechte Zubereiten von Fleisch- und Wurstwaren aller Art hielt, und letztendlich von den anderen zurückgelassen wurde, nachdem man "stundenlang" gerufen und in der Sonne gewartet hatte. Für den Heimweg wählten wir eine kurze Route, da ja keiner mit einem so gewichtigen Geschenk gerechnet hatte. Von diesem wurden dann gleich die Klopfer entfernt und vernichtet, um eben Gewicht einzusparen. Unser Ewald "durfte" dann das Geweih-ähnliche Gebilde am langen Arm dicht über der Grasnarbe nach Hause tragen, um nicht für einen kapitalen Hirsch gehalten zu werden und von folglich von einem Jäger als solcher niedergestreckt zu werden. Welche Ausmaße der Pokal einnahm, zeigten auch die Probleme beim Verladen ins Auto vor der Heimfahrt. Manche scherzten schon, man müsse das Dach aufschneiden. Doch konnten solche radikale Vorgehensweisen umgangen werden.
Eine kleine Gruppe fand sich dann noch im Schwazicher Wätshaus zu einer Schlusseinkehr ein, wo plötzlich wieder unser Manne auftauchte, der nach seinem Vortrag mit dem Auto nach Schmeilsdorf gefahren war und nun nach einer Dusche erneut Durst bekam. So klang unsere Wanderung im Biergarten bei herrlichem Wetter aus. Es bleibt als Fazit, dass man nicht in die Ferne schweifen muß, um mit dem TTC Spaß zu haben.

-sn-

Schülerinnen-B Mannschaftsmeisterschaften Oberfranken-West

Nachdem sich unsere Mädels über die Kreiseinzelmeisterschaften recht deutlich mit 8:2 für dieses Turnier qualifizieren konnten, machte man sich erwartungsvoll auf den Weg nach Tiefenlauter. Bereits in Burgkunstadt mussten jedoch die Passagiere der beiden Fahrzeuge durchgetauscht werden, da im Eifer des Gefechts und angesichts der frühen Morgenstunde die Rangliste zuhause gelassen wurde. Rechtzeitig zur Begrüßung traf dann auch die Spielberechtigung für unsere bereits warmgespielten Akteurinnen im Spiellokal ein.
In der 1. Begegnung traf man gleich auf die Mannschaft des einheimischen TTC Tiefenlauter, die mit Ringelmann eine Spielerin in Reihe hatten, die für unsere Kleinen eine Spur zu gut war, und alleine vier Punkte einfuhr. Doch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und überraschenden Siegen von Anna Schramm und Linda Kohl, konnte in einen spannenden Schlussspurt die Partie noch mit 8:6 gewonnen werden.
Partie Nummer zwei brachte die SpVgg Hausen als Gegner. Die teilweise drei Jahre älteren Spielerinnen mit Oberfrankenligaerfahrung ließen unseren Minis nicht den Hauch einer Chance. Lediglich Nicole Eichner und Anna Kohl im Doppel konnten durch eine sehr gute Leistung einen Satz gewinnen, so dass die Begegnung rasch mit 0:8 verloren gegeben werden musste.
Gestärkt mit kiloweiße Wurstsalat musste man im letzten Spiel gegen den TV Ebersdorf die Entscheidung um den 2. Platz fallen. Nachdem man durch zwei Doppelerfolge und den Sieg von Nicole Eichner mit 3:0 in Führung gegangen war, musste man vier Partien in Folge teilweise abgeben. Beim Spielstand von 3:4 gelang unseren kleinen Cracks das Kunststück, alle restlichen Begegnungen für sich zu entscheiden, wodurch mit 8:4 die Vizemeisterschaft errungen werden konnte.
Da unsere Mannschaft in gleicher Besetzung noch zwei Jahre bei den Schülerinnen B mitspielen darf, können wir uns schon auf die nächsten beiden Meisterschaften vorbereiten, bei denen der Titel in Angriff genommen werden soll.

-mh-